ImpressumSitemapStandortCAVERMOCAVERMO
















Analyse und Validierung von geophysikalischen Erdsystemmodellen aus Erdrotationsschwankungen (CAVERMO)

Im Rahmen der DFG-Forschergruppe „Erdrotation und globale dynamische Prozesse“ (FOR584) wird innerhalb dieses Projektes eine integrierte Analyse von geometrischen und gravimetrischen Beobachtungen vorgenommen, um präzise und konsistente Zeitreihen der Erdrotationsparameter (ERP), der Kugelfunktionskoeffizienten niederer Grade sowie geophysikalischer Anregungsfunktionen zu erhalten. Die folgende Abbildung zeigt die Projektstruktur.

 

Flussdiagramm des Projektes CAVERMO. Der rechte Teil zeigt den Projektteil des DGFI; unten ist der der TUM und links der des Projektpartners der Universität Hannover (GIH) dargestellt. Im DGFI-Teil werden Zeitreihen für Anregungsfunktionen verschiedener Erdsystemkomponenten aus geodätischen Raumbeobachtungen bestimmt.

Am DGFI werden erstmals individuelle geophysikalische Anregungsmechanismen der Erdrotation von geodätischen Raumbeobachtungen bestimmt. Bisher konnte die einzelnen Beiträge der Subsysteme der Erde nur von geophysikalischen Modellen geschätzt werden. Durch die Kombination verschiedener Raumbeobachtungen in Form von Erdrotations-, Gravitationsfeld- und Meereshöhenänderungen kann der atmosphärische, ozeanische und hydrologische Masseneffekt bestimmt werden sowie der integrale Bewegungseffekt. Wir nehmen an, dass die geodätischen Ergebnisse realistischer sind als die Modelllösungen, da sie auf hoch genauen geodätischen Raumbeobachtungen basieren.

 

Projektinformationen

Förderung: DFG-Forschergruppe Erdrotation (DFG-FOR 584)

Laufzeit: 04/2009 - 05/2012

Projektpartner: TU München (IAPG), Leibniz-Universität Hannover (GIH)

Ansprechpartner am DGFI: Michael Schmidt, Franziska Göttl

 

Ausgewählte Publikationen

Schmidt M., Angermann D., Bloßfeld M., Göttl F., Richter B., Seitz M.: Erdrotation und geophysikalische Anregungsmechanismen. Zeitschrift für Vermessungswesen, 135, Heft 2, 2010
Göttl F.: Earth rotation variations from geometric, gravimetric and altimetric observations and geophysical models. DGFI Report 84, Deutsches Geodätisches Forschungsinstitut (DGFI), München, 2008
Göttl F., Seitz F.: Contribution of non-tidal oceanic mass variations to polar motion determined from space geodesy and ocean data. in: Sideris, M.G. (ed.) Observing our Changing Earth, IAG Symposia 133: 439-445, Springer, DOI:10.1007/978-3-540-85426-5_53, 2008
Mladek F.: Hydrostatische Isostasie. Schriftreihe IAPG/FESG No.24, Institut für Astronomische und Physikalische Geodäsie, München, 2006

(C) 1994-2013 Deutsches Geodätisches Forschungsinstitut - alle Rechte vorbehalten - Last Update:2013-05-21 11:30